Personzentrierte Beratung


Die personzentrierte Beratung leistet in Lebenssituationen Unterstützung, die von Menschen als zunehmend belastend und einschränkend erlebt werden. Sie hilft:

  • bei der Bewältigung von Alltags-, Beziehungs- und Lebensproblemen
  • in Veränderungs- und Orientierungsprozessen 
  • durch Phasen des Abschieds und der Trauer
  • bei der Klärung existenzieller Fragen nach - Werten und Zielen, individueller Freiheit und Verantwortung, Nähe und Distanz, (Neu-)Anfang und Ende.


Das Betrachten der eigenen Gedanken und Gefühle fällt leichter, wenn man diese in einem Dialog mit einem Gegenüber beschreibt und erkundet. Dabei dürfen sich vielschichtige Möglichkeiten zeigen, für sich neue Fragen gestellt und Perspektiven eingenommen werden. So kann man seinen persönlichen Weg und seine individuellen Lösungen erarbeiten und finden.

Im Gegensatz zur Psychotherapie ist Beratung auf eine kürzere Dauer angelegt und auf konkrete, aktuelle Themen bezogen. Es findet keine Behandlung einer psychischen Erkrankung statt. 


Der amerikanische Psychologe Carl R. Rogers (1902 -1987) gilt als der Urvater des personzentrierten Ansatzes, als Pionier der wissenschaftlichen Psychotherapieforschung. Sein Konzept ist in Deutschland wissenschaftlich anerkannt.


Mehr zum personzentrierten Ansatz erfahren Sie auf der Seite der GwG (Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.)


Wie habe ich mir eine personzentrierte Beratung vorzustellen?

Ich biete ihnen einen Raum für einen Dialog mit mir und dadurch für eine neue Begegnung mit sich selbst. Es geht um das empathische Annehmen, ohne Wertung und Vorurteile. Echtheit, Unverfälschtheit und Tran­sparenz sind wesentliche Bestandteil der Beratung. Ressourcen werden erforscht und das Aktivieren selbiger unterstützt. Jeder Mensch trägt die Fähigkeit zu seiner individuellen Entwicklung in sich selbst – kann sie aber erst aus der Beziehung zu anderen vollkommen entfalten.

"Es ist im Leben sehr selten, dass uns jemand zuhört und wirklich versteht, ohne gleich zu urteilen. Dies ist eine sehr eindringliche Erfahrung." 

Carl Rogers 


Beratungssitzung

Die Beratungssitzungen dauern 60 Minuten. Während des ersten Gesprächs besteht erst einmal die Möglichkeit sich kennenzulernen und die Rahmenbedingungen zu vereinbaren. Weitere Termine finden in der Regel wöchentlich oder alle 14 Tage statt. Die Anzahl der Gespräche richtet sich nach dem Bedarf und wird individuell besprochen